Klimafreundliche Klassenfahrten

Jetzt fahrn wir bers Meer...oder so

Wie knnen wir eine klimafreundliche Klassenfahrt organisieren?

Aktivitäten – Los geht`s!

 

Ein erstes Beispiel für eine mögliche Aktivität kommt aus dem Bereich des Projektelements „Mobilität“.

Plant selbstständig eure eigene Klassenfahrt oder euren Tagessausflug!

Schnell kommt man zu der Erkenntnis, dass hier der der „Faire Handel“ mitberücksichtigt werden kann. Gedanken zum „kritischen Konsum“ spielen bei allen Projektelementen eine wichtige Rolle. Tolle Informationen und konkrete Anregungen findet man beim Projekt „Zukunft einkaufen“ unter der Web-Adresse www.zukunft-einkaufen.de.

Am Anfang eines Projektes steht die Planungsphase I. Damit die Beteiligungsmöglichkeiten innerhalb der Gruppe gut gestreut sind, empfiehlt es sich, zu einzelnen Themenbereichen Expertengruppen zu bilden. Wir nennen diese Bereiche einfach mal „Modul“ und die Beteiligten daran sind die Experten. Zunächst sammelt man in diesen Gruppen Ideen und Informationen, die durchaus auch einen utopischen Charakter haben dürfen. Streichen kann man immer noch!

Gute Ergebnisse innerhalb der Expertengruppen entstehen durch die Auswahl geschickter Methoden: Mindmap-Methoden eignen sich, um Ideen zu samsammeln; ???-Methoden eignen sich, um Ideen zu ordnen, ???-Methoden eignen sich, um Ideen zu präsentieren. Haben sich alle Gruppen ausreichend mit ihrem Thema beschäftigt, stellt jede Expertengruppe ihr vorläufiges Ergebnis vor.

Dieter Scutz_pixelio.de

Modul 1: Sich auf ein Reiseziel einigen!

Wohin soll es denn gehen? Das ist in Reisebüros die erste Frage an den Kunden. Diese Frage solltet ihr an euch selbst richten. Gründet innerhalb eurer Projektgruppe einen Expertenkreis und macht euch Gedanken zu folgenden Aspekten:

Welche Vorlieben gibt es? Wie fragt ihr diese ab?

Gibt es zu eurer Fahrt einen thematischen Rahmen?

Entfernung berücksichtigt?

Welche Verkehrsmittel nutzt ihr, um an euer Ziel zu gelangen: Wandern, Fahrrad, Bus, Zug, Flugzeug, Schiff, Boot?

Wie stellt ihr eure Ideen der gesamten Projektgruppe vor?

Modul 2: Selbstverpflegung oder Rundum-Versorgung?

Die Verpflegung und die Unterbringung während einer Tour darf auf keinen Fall vernachlässigt werden, sonst könnte die Stimmung ins Unerfreuliche kippen. Gründet innerhalb eurer Projektgruppe einen Expertenkreis und macht euch Gedanken zu folgenden Aspekten:

Vollverpflegung:

Welche Lebensmittel/ Mahlzeiten werden in der Unterkunft angeboten?

Welche Unterkunft wählt ihr: Zelt, Hotel, Jugendherberge?

Bei Selbstverpflegung:

Welche Unterkunft wählt ihr: Zelt, Jugendherberge, Bildungshaus, Ferienhaus?

Welche Lebensmittel sind sinnvoll unter den Aspekten „Öko - Fair – Regional – Saisonal“? Was ist das überhaupt?

Gibt es Rezepte zum Thema?

Wie und wo kaufen wir ein?

Welche Transportwege sind notwendig?

Informationen zum Thema Ernährung sammeln:

Wie viel Energie steckt in den Produktionsabläufen von Lebensmitteln?

Welche Produktionsbedingungen können wir nachvollziehen?

Wie stellt ihr eure Ideen der gesamten Projektgruppe vor?

 

Modul 3: Ein Programm erstellen

Tony Hegewald_pixelio.de

Lernen, auch während einer Klassenfahrt, kann man im Grunde nicht verhindern. Das Schöne daran ist: Vor Ort kann man konkret etwas entdecken, es entsteht ein direkter Bezug zum selbst gewählten Thema, man kann das Erlebte mit anderen Erfahrungen verknüpfen und in Verbindung bringen mit Texten oder Filmen oder Infos aus weiteren Medien. Gründet innerhalb eurer Projektgruppe einen Expertenkreis und macht euch Gedanken zu folgenden Aspekten:

Welche Themen kommen für eure Fahrt in Frage?

Was ist fair? Wie intensiv darf es sein?

Welche Beteiligungsmöglichkeiten gibt es für eure Mitschülerinnen und Mitschüler?

Wie könnte ein Tagesablauf aussehen? Gibt es freie Zeit?

Welche Sehenswürdigkeiten findet ihr überhaupt interessant (Museum, Denkmal, Ausstellung)?

Wie stellt ihr eure Ideen der gesamten Projektgruppe vor?

 

Modul 4: Begleitung und Dokumentation

Paul Gerorg Meister_pixelio.de

Nachhaltig soll es sein! Das ist das Zauberwort: Kann euer Projekt auch für andere Gruppen interessant und nutzbringend sein? Eine wichtige Voraussetzung dafür liegt in der Art und Weise, wie euer „Projekt Klassenfahrt“ von der Planung über die Durchführung bis zur Auswertung dokumentiert wird. Gründet innerhalb eurer Projektgruppe einen Expertenkreis und macht euch Gedanken zu folgenden Aspekten:

Welche Medien nutzen wir: Computer, Fotos, Texte, Fragebögen, Podcasts (Radio/ Film)?

Gibt es Möglichkeiten der Arbeitsteilung: Wer macht was?

In welcher Form werden Ergebnisse veröffentlicht: Online, Printmedien, CD-ROM?

Auf welchem Papier wird gedruckt? Mit welchen Farben wird

gedruckt? Auflage von Printerzeugnissen? Welche Druckerei?

Wie stellt ihr eure Ideen der gesamten Projektgruppe vor?

 

Und dann…?

In der Planungsphase II geht es um die konkrete Umsetzung der Ideen. Die Gesamtgruppe muss sich nun einigen:

Reiseziel

Unterkunft

Verpflegung

Thema...

Zu den einzelnen Bereichen werden Gruppen zur Umsetzung der Ideen gebildet.

Gute Tipps zum Thema findet man hier:

Faire Freizeiten – Broschüre des BDKJ

www.bdkj-paderborn.de

Mission: Klima retten

Thema Ernährung: Das Klima retten! – Mit Messer und Gabel (Themenheft)

Thema Mobilität: Klima retten! – in Fahrt! (Themenheft)

Hrsg.: Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen

Internet: www.poweredbyheaven.de

Klimaschutzpaket

Hrsg.: Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands, kfd-Bundesverband

www.kfd.de

Themenheft: Klimafreundlich unterwegs

Themenheft: Klimaschutz gehört auf den Tisch

Mach mal Zukunft – Aktionsmappe für die Jugendarbeit

Hrsg.: Evangelischer Entwicklungsdienst e.V. / www.eed.de

http://www.brot-fuer-die-welt.de/themen/bewahrung-der-schoepfung